Theater... Theater...

 

Für die einen bedeutet dies der Welt zu entfliehen, für die anderen sich der Welt zu zuwenden.

Die einen wollen sich entspannt zurück lehnen, die anderen sich aktiv auseinandersetzen.
Lachen und Weinen, Komödie und Tragödie. Wie nah diese Gegensätze beieinander liegen zeigt sich gerade im Theater.

Aber nicht nur unterschiedlichste Sparten, sondern auch Menschen verschiedenen Geschlechts, unterschiedlicher Generationen, Kulturen und Nationen werden als „ Zuschauer“  oder als „Spieler“  im Theater vereint.

Theater nicht als individuelles Erlebnis, sondern als das Erleben von Begegnung, Miteinander und der Auseinandersetzung mit „Gleichgesinnten“.

Mit dem 7. Internationalen Theatertreff  Lörrach möchten wir vom 15. bis 18. Oktober solch einen Ort der Begegnung  schaffen. Über 100 Schauspieler, Amateure und professionelle Gruppen  spielen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene Theater.

Einen Ort an dem jeder Zuschauer die Möglichkeit hat sich mit den anderen Zuschauern, den Spielern oder  dem Stück auseinander zusetzen. Lassen sie sch gefangen nehmen von dieser Theateratmosphäre, die  Lörrach für vier Tage verzaubert  und genießen sie

        Impressionen vom Theatertreff >>>

vom 20.10.2003:

Konzept geht auf

Vaclav Spirit: ein Fazit für den Theatertreff

Lörrach (bk). Ambitionierte Darsteller, intelligente Inszenierungen, interessante Stücke: in Lörrach wurde in den vergangenen Tagen sehenswertes Theater gezeigt. Das Fazit des künstlerischen Leiters des Internationalen Theatertreffs fällt - wen wundert's angesichts dieser Darbietungen? - positiv aus. "Sehr zufrieden", so Vaclav Spirit, sei er mit der künstlerischen Leistung der Ensembles gewesen, obgleich es freilich Niveauunterschiede zwischen den Gruppen gegeben habe.

Zwar wurden die im Anschluss an die Stücke angebotenen Diskussionsrunden mit dem Publikum mitunter wenig oder gar nicht wahrgenommen, aber dies frustriere ihn in keiner Weise. Entscheidend sei gewesen, dass sich die Gesprächsrunden der Künstler im Nellie-Nashorn stets zu einem fruchtbaren Austausch entwickelt haben.

Die Zuschauerresonanz sei so gut wie nie zuvor gewesen, etliche Vorstellungen waren bis auf den letzten Platz besetzt. Im Einzelfall hätte er indes  ein wenig mehr Interesse von Seiten der Lehrerschaft gewünscht. "Die Biene Maja" - ziemlich eindeutig ein für Kinder geeignetes Stück, das vormittags im HTG gezeigt wurde - besuchte etwa nur eine einzige Klasse. Gleichzeitig freue er sich um so mehr, betont Spirit abschließend, dass so viele junge Leute Gefallen am Spiel auf der Bühne finden.

vom 21.10.2003:

"Resonanz war super" 

Internationaler Theatertreff

LÖRRACH. Der internationale Theatertreff hat die Erwartungen der Organisatoren mehr als erfüllt. An vier Tagen bot das am Samstag zu Ende gegangene Festival insgesamt elf Veranstaltungen und die lockten so viele Besucher an wie kein Theatertreff zuvor. "Wir hatten eine Superresonanz", bilanziert der künstlerische Leiter Vaclav Spirit denn auch, und zwar nicht nur an den Abendveranstaltungen, sondern auch an den Vor- und Nachmittagen. Ganz nebenbei erzielte der Theatertreff damit auch auf der Einnahmeseite das beste Ergebnis seiner bisherigen Geschichte.

Auch künstlerisch ist Spirit zufrieden. Die Inszenierungen hätten durchweg überzeugt; perspektivisch denkt er aber gleichwohl über kleine Akzentverschiebungen nach. Im Blickpunkt steht da zunächst vor allem die Auftaktveranstaltung im Burghof. Spirit liebäugelt da mit stärker bewegungsorientierten und choreografischen Inszenierungen. Solche sind im semiprofessionellen Bereich indes kaum zu finden, Profis aber gleich sehr teuer und mit dem Etat des Festivals kaum zu finanzieren. Es ist noch nicht lange her, da bauten Sponsoren in solchen Situationen oft die goldenen Brücken; inzwischen ist auch das viel schwieriger geworden. Aber, vielleicht hilft ja der Erfolg diesen Jahres ...

 

zur Übersicht

Kontakte/Spielorte